Freitag 26. August 2016

Inhalt:

Praxisbörse – Online-Datenbank mit Unterrichtsvorschlägen

Über 300 Unterrichtsbeispiele, Stundenbilder und im Unterrichtsalltag umsetzbare Projektideen.

Die Einträge können nach Themen und Schulstufe sortiert und durchsucht werden. Darüber hinaus steht eine Stichwortsuche zur Verfügung. Die Datenbank wird laufend erweitert.





 


Hate Speech verstehen

Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich mit Beispielen von Hate Speech und diskutieren mögliche Folgen für Einzelne und die Gesellschaft.

Wurzeln und Äste

Die TeilnehmerInnen erkunden mit einem "Problembaum" die Ursachen und Wirkungen von Hate Speech im Internet. 

Teilen, aber wie?

Die TeilnehmerInnen füllen eine Grafik aus, die ihre Einstellungen zum Teilen von bestimmten Informationen im Internet zeigt, und diskutieren Möglichkeiten, beim Teilen von persönlichen Informationen im Internet vorsichtiger zu sein.

Aussprache

Die Aktivität beleuchtet über eine "Fishbowl-Diskussion" häufige Vorurteile über unterschiedliche Gruppen der Gesellschaft; die TeilnehmerInnen werden angeregt, kritisch über häufig geäußerte Überzeugungen nachzudenken und Argumente gegen Hate Speech zu entwickeln.

Geschichten, die sie erzählen

Die TeilnehmerInnen arbeiten in Kleingruppen, um eine Nachrichtenpublikation zu analysieren, wobei sie sich auf die Darstellung von Menschen mit Migrationshintergrund und Migration konzentrieren. Die Ergebnisse werden als Collage präsentiert.

Ein Tag bei Gericht

Die TeilnehmerInnen spielen eine Mini-Gerichtsverhandlung durch und setzen sich mit einem realen Fall auseinander, der vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verhandelt wurde.

Eine neue Moschee in Hintertupfing

Simulation einer Online-Konsultation/Debatte. Das umstrittene Thema ist der Bau einer neuen Moschee in einer traditionell christlichen Gegend.

Neue Spielregeln

Einführung in die No Hate Speech-Kampagne und Entwerfen einer "Mini-Kampagne" gegen
Sexismus in Online-Spielen.

Faktencheck

Die TeilnehmerInnen sollen sich als MitarbeiterInnen von PolitikerInnen mit dem Thema "Homophobe Beschimpfungen" auseinandersetzen. Sie prüfen die Zuverlässigkeit von im Internet geposteten Informationen und entwickeln Strategien für ihren eigenen Umgang damit.

Kampf der Freiheiten

Die Aktivität ist eine Simulation mit zwei Gemeinschaften, die gegensätzliche Ansichten über freie Meinungsäußerung haben, aber auf derselben Insel zusammenleben müssen.

Aktiv gegen Cybermobbing

In dieser Aktivität identifizieren die TeilnehmerInnen ihre wahrscheinliche Reaktion auf verschiedene Mobbing-Szenarien und diskutieren alternative Handlungsmöglichkeiten.

Unbegrenzte Freiheit?

Die TeilnehmerInnen setzen sich aufgrund mehrerer Fallstudien mit der Idee der freien Meinungsäußerung auseinander. Sie müssen entscheiden, was mit kontroversen, beleidigenden oder potentiell gefährlichen Kommentaren oder Mitteilungen geschehen soll.

Gruppe X

Die TeilnehmerInnen ordnen die Rechte aus der Europäischen Menschenrechtskonvention einer Reihe von Rechtsverletzungen zu, denen junge Roma häufig ausgesetzt sind.

Spiel's nochmal

Diese Aktivität basiert auf einem Rollenspiel: Jemand wird durch Gruppendruck in Mobbing verwickelt. Die TeilnehmerInnen sollen das Szenario noch einmal durchspielen, um ein anderes Ergebnis zu erzielen.

Wettlauf um Rechte!

Diese Aktivität bietet mittels Teamspiel eine einfache Einführung in die Menschenrechte. Die TeilnehmerInnen sollen verschiedene Menschenrechte darstellen, wobei sie alles verwenden können, was sie wollen – außer Wörtern!

Die Regeln lesen

Die TeilnehmerInnen entdecken die Nutzungsbedingungen oder Community-Richtlinien einer Website und unternehmen Schritte, unangemessene Inhalte an die Website zu melden. Die TeilnehmerInnen diskutieren zudem über die Vor- und Nachteile der Meldung, insbesondere in Bezug auf die Möglichkeiten von Web 2.0.

Sag's schlimmer

Eine einführende Aktivität zu Hate Speech im Internet. Die TeilnehmerInnen reihen Beispiele von homophober Hate Speech danach, welche sie als "schlimmer" empfinden.

Virtuelle Aktion

Diese Aktivität inspiriert die TeilnehmerInnen mit einigen antirassistischen Aktionen. Sie können gemeinsam darüber nachdenken, wie sie ähnliche Aktionen im Internet entwickeln könnten.

Web-Attacke

Die TeilnehmerInnen gestalten eine (fiktive) Kampagnenwebsite neu, um eine Flut von rassistischen Kommentaren aus der lokalen Bevölkerung zu bewältigen.

Webprofile

Die Aktivität findet in einem imaginären Internetforum statt. Klischeehafte Begrüßungsformen dienen den TeilnehmerInnen dazu, Richtlinien für Online-Interaktionen zu entwickeln.

Filme und Videoclips für die Politische Bildung

Hier finden Sie eine Auswahl an Filmen, Videoclips und animierten Cartoons zur Politischen Bildung und Menschenrechtsbildung, geeignet für den Einsatz im Unterricht.

Multimediale Lernmodule für die Politische Bildung

Die thematisch gegliederten Lernmodule des Demokratiezentrums Wien leiten SchülerInnen zum kritischen Umgang mit audiovisuellen Medien an. Sie beziehen sich auf die neuen Lehrpläne für die Politische Bildung (Sek I) und knüpfen am neuen Kompetenzmodell an.

Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | F 01/42 77-274 30 | service@politik-lernen.at

Bürozeiten: Montag bis Freitag 10.00-15.00 Uhr
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung | Abteilung I/6 (Politische Bildung)
Projektträger: Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte-Forschungsverein
Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | F 01/42 77-274 30 | service@politik-lernen.at