Dienstag 6. Dezember 2016

Inhalt:

Praxisbörse – Online-Datenbank mit Unterrichtsvorschlägen

Über 320 Unterrichtsbeispiele, Stundenbilder und im Unterrichtsalltag umsetzbare Projektideen.

Die Einträge können nach Themen und Schulstufe sortiert und durchsucht werden. Darüber hinaus steht eine Stichwortsuche zur Verfügung. Die Datenbank wird laufend erweitert.





 


Gesetze kennenlernen und Gesetzestexte lesen

Die SchülerInnen recherchieren die Jugendschutzgesetze zweier Bundesländer im Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) und übersetzen Auszüge der Gesetzestexte in die "Alltagssprache".

Wie entsteht ein Bundesgesetz bzw. ein Landesgesetz?

Die SchülerInnen beschäftigen sich mit den notwendigen Schritten bis zur Verabschiedung eines Bundes- bzw. Landesgesetzes.

Kontrollinstanzen und -institutionen des Rechtssystems kennenlernen

Die SchülerInnen lernen die wichtigsten Kontrollinstanzen und -institutionen des Rechtssystems kennen und setzen sich mit deren Aufgabengebieten bzw. exemplarisch mit deren Urteilssprüchen bzw. Empfehlungen auseinander.

Wo ist die Grenze?

Die SchülerInnen setzen sich an Hand von kleinen Fallgeschichten mit der Grenze zwischen "normalen" und "fanatischen" Verhaltensweisen auseinander.

Wir gründen eine Partei!

In einem über mehrere Unterrichtseinheiten angelegten Planspiel gründen die SchülerInnen fiktive Parteien, erarbeiten deren zentrale Botschaften, verteilen Rollen an die einzelnen Mitglieder, bereiten eine Kommunikationsstrategie für den Wahlkampf vor, verfassen und halten Wahlreden, bis es schließlich zur Durchführung der Wahl kommt.

Nationale Ideen und Identitäten

Anhand von Meldungen aus den Medien beschäftigen sich die SchülerInnen zunächst mit Begrifffen wie Nation / Nationalismus / Nationalsozialismus /  Rechtsextremismus. In Kleingruppenarbeiten werden Plakate zu den Begriffen gestaltet und in einer weiteren Einheit Intervies durchgeführt rund um Fragen zu nationalen Identitäten.

Der Ich-Baum

Die SchülerInnen zeichnen ihre eigenen Bäume und beschäftigen sich in einem selbstreflexiven Prozess mit ihrer eigenen Lebenswelt.

Ankommen – Willkommen

Die SchülerInnen beschäftigen sich mit den Bedürfnissen von neu erwarteten MitschülerInnen und schaffen eine Willkommens-Kultur in der Klasse.

Jeder Tag ist Kinderrechte-Tag

Anhand eines Kinderrechte-Tagebuchs erarbeiten die SchülerInnen, welche Rechte Kinder haben und welche Folgen es hätte, wenn diese Rechte nicht gewährt werden. Sie beschäftigen sich in dieser Übung mit ihrer eigenen Lebenssituation und vergleichen sie mit jener anderer Kinder.

"Ab in den Häfn?" – Welche Strafe für Jugendliche?

Die SchülerInnen beschäftigen sich mit einer Fallgeschichte von Jugendlichen im Konflikt mit gesetzlichen Bestimmungen und möglichen Folgen. Themen wie Strafmündigkeit, Auswirkungen rechtswidrigen Verhaltens, Arten von Strafen, Alternativen zur Haft stehen zur Diskussion.

Wenn die Arbeit ruft

Im Mittelpunkt dieses Unterrichtsbeispiels steht das Thema Arbeit ausgehend von der Fallgeschichte eines Schülers, der von seinem Vater zur Arbeit in der eigenen Bar eingesetzt wird. Die SchülerInnen beschäftigen sich u.a. mit der Frage, ob Arno schon arbeiten darf, recherchieren die Bestimmungen für arbeitende Jugendliche und setzen sich mittels einer Positionierungsübung mit dem Unterschied zwischen Arbeit und Ausbeutung auseinander.

Wenn ich die Schule wechseln will

In diesem Unterrichtsbeispiel werden die SchülerInnen mittels einer Pro- und Contra-Debatte an das Thema Bildung als zentrales Menschenrecht herangeführt. Ein Fallbeispiel eines Schülers, der die Schule wechseln möchte, dient als Impuls.

Wenn ich nicht wegschauen darf

Die SchülerInnen setzen sich mit dem Schicksal eines jungen, sehbehinderten Buben auseinander. Ausgehend von einem konkreten Fall lernen sie durch eine Recherche im Internet die Aufgaben der Volksanwaltschaft kennen und diskutieren gemeinsam diverse Lösungsmöglichkeiten.

Sabrina und ihre E-Mails

In einem Rollenspiel beschäftigen sich die SchülerInnen mit Fragen der Privatsphäre rund um die Verwendung neuer Medien. Ausgangspunkt ist das Gespräch eines Elternpaares mit ihrer jugendlichen Tochter, nachdem die Eltern heimlich die E-Mails ihrer Tochter gelesen haben.

Kinderrechte weltweit

Durch die Erörterung kurzer Fallgeschichten werden die SchülerInnen mit dem Thema Kinderrechte vertraut gemacht.

Hate Speech verstehen

Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich mit Beispielen von Hate Speech und diskutieren mögliche Folgen für Einzelne und die Gesellschaft.

Wurzeln und Äste

Die TeilnehmerInnen erkunden mit einem "Problembaum" die Ursachen und Wirkungen von Hate Speech im Internet. 

Teilen, aber wie?

Die TeilnehmerInnen füllen eine Grafik aus, die ihre Einstellungen zum Teilen von bestimmten Informationen im Internet zeigt, und diskutieren Möglichkeiten, beim Teilen von persönlichen Informationen im Internet vorsichtiger zu sein.

Aussprache

Die Aktivität beleuchtet über eine "Fishbowl-Diskussion" häufige Vorurteile über unterschiedliche Gruppen der Gesellschaft; die TeilnehmerInnen werden angeregt, kritisch über häufig geäußerte Überzeugungen nachzudenken und Argumente gegen Hate Speech zu entwickeln.

Geschichten, die sie erzählen

Die TeilnehmerInnen arbeiten in Kleingruppen, um eine Nachrichtenpublikation zu analysieren, wobei sie sich auf die Darstellung von Menschen mit Migrationshintergrund und Migration konzentrieren. Die Ergebnisse werden als Collage präsentiert.

Filme und Videoclips für die Politische Bildung

Hier finden Sie eine Auswahl an Filmen, Videoclips und animierten Cartoons zur Politischen Bildung und Menschenrechtsbildung, geeignet für den Einsatz im Unterricht.

Multimediale Lernmodule für die Politische Bildung

Die thematisch gegliederten Lernmodule des Demokratiezentrums Wien leiten SchülerInnen zum kritischen Umgang mit audiovisuellen Medien an. Sie beziehen sich auf die neuen Lehrpläne für die Politische Bildung (Sek I) und knüpfen am neuen Kompetenzmodell an.

Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | F 01/42 77-274 30 | service@politik-lernen.at

Bürozeiten: Montag bis Freitag 10.00-15.00 Uhr
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung | Abteilung I/6 (Politische Bildung)
Projektträger: Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte-Forschungsverein
Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | F 01/42 77-274 30 | service@politik-lernen.at